Willkommen Hochebene von Asiago 7 Gemeinde

7 Städte zu entdecken

Asiago Enego Foza Gallio
Lusiana Conco Roana Rotzo

Wenn Sie die Hochebene von Asiago Klick

l'Altopiano di Asiago 7 Comuni

Bücher

Buch LUCE IN SILENCE - Nachts kehrt das Leben an die Orte zurück, die Geschichte gesehen haben

GESCHICHTE

LUCE NEL SILENZIO - Di notte la vita torna nei luoghi che hanno visto la storia

Das Buch LUCE IN THE SILENZIO - Im Nachtleben kehrt an die Orte zurück, die Geschichte gesehen haben

  • Titel Licht in der Stille
  • Untertitel Nachts kehrt das Leben an die Orte zurück, die Geschichte gesehen haben
  • Seiten 90
  • Deckungspreis : 20.00
  • Verlag ArtPhotos
  • Autor(e) Gigi Abriani
  • Veröffentlichungsdatum 2017
  • ISBN 10 8881808587
  • ISBN 13 978-8881808588

  • Sie können das Buch "Licht in der Stille" in allen Buchhandlungen von Asiago, Bassano, Vicenza, Schio, Thieneund bei Artefoto in Lugo di Vicenza und Lusiana kaufen

"Light in Silence" ist ein fotografisches Projekt, das Orte und Orte des Plateaus bereichert und Ideen zum Kennenlernen bietet. Ein Fotobuch, das auf andere Weise die Festungen, die Schützengräben, die militärischen Schreine, die heiligen Stätten des Ersten Weltkriegs vorschlägt,nachts beleuchtet und von Gigi Abriani fotografiert.

Es wird auch als Landschaftsbuch und fotoastronomisch vorgeschlagen:der Himmel und Sterne sind in der Tat Teil der Einstellung, Elemente von außergewöhnlicher Schönheit, die noch mehr die Themen fotografiert, die Schaffung von originellen und unveröffentlichten Kompositionen.

❧❧❧❧

DAS AUTHOR'S TALE
Fotografische Forschung von Lichtern und innere Forschung, um die symbolischen Orte des Ersten Weltkriegs unter einem anderen "Licht" zu überprüfen, sind die Zutaten, die mir den Anstoß gaben, dieses Buch zu machen.

Als Fotograf werde ich immer zu neuen Lichtern und Ideen angeregt, Festungen, Schützengräben, heilig, es war eine große Herausforderung sowohl von technischer als auch von emotionaler Sicht.

Eine Gruppe von Freunden, Dutzende von Ausflügen in der Mitte des Winters, um klaren und sauberen Himmel zu haben, ein Projekt, das nach und nach entwickelt, beteiligt Menschen und Institutionen.

Forte Verena, Forte Campolongo, Fort Interrupted, Fort Corbin, Fort Lisser: alle Festungen des Asiago Plateau in diesem Buch eingeschlossen, zusätzlich zu vielen anderen heiligen Orten wie Mount Ortigara, Monte Zebio, Monte Cengio,das Militärsakrament von Asiago, Tonezza, Mount Grappa, Mount Pasubio, gemacht,um wiederbelebt und in der Stille der Nacht beleuchtet werden.

Ein Buch unter der Schirmherrschaft der Provinz Vicenza,der NATIONAL AnA (National Alpine Association) und aller Orte von Vicenza,um die Orte des Ersten Weltkriegs auf eine neue Art und Weise zurückzubringen und zu würdigen.
Ein Buch, das sowohl historisch ist, Landschaft, anregend für das Wissen über das Gebiet, und fotografische für die verwendeten Techniken.

Es ist in allen Buchhandlungen in Asiago, Bassano, Vicenza, Schio und Thienezu finden, und in unseren Artefoto Studios in Lugo di Vicenza und Lusiana.

Gigi Abriani

❧❧❧❧

PRÄSENTATION DES BUCHES VON GIUSEPPE RUBINI
Und es sind Stein und Trockenstein, schwarze dunkle Höhlenkreise, Orte, aus denen die Kanone knisterte oder die Kanone abfeuerte, Narben von Schützengräben, die in die Falten unseres Landes eingraviert waren: zu den vielen, die unsere Berge bereisen und unweigerlich über die Überreste des ersten Weltkonflikt, der Gedanke, der in den Sinn kommt, ist dieser Name, Großer Krieg.
Es war ein großer Krieg, in jeder Hinsicht: groß für die Kriegswerke, so sehr, dass sie seit der Zeit noch nicht verschluckt sind, groß für die Zahl der Soldaten und Ressourcen, die verschluckt haben, aber groß, vor allem, weil kleine Mit ungeheurem Aufwand ertrug man, was sie sich je vorgestellt hatten.colonna mozza sul monte ortigara
Wie oft, wenn wir auf einem Betonweg spazieren gehen, einen Graben entlang laufen, denkt man, wie einfach es ist, mit unseren Wanderschuhen, mit unserem technischen Rucksack, mit unserer Windstopperjacke, in die Berge zu gehen: Lasst uns stattdessen darüber nachdenken, was es bedeutete, in den Schützengräben mit den genagelten Stiefeln durch den Winter gehärtet, mit den Bändern an den Füßen und auf den Schultern ein Umhang mit Schlamm und Eis verkrustet!
Stellen wir uns vor und versuchen wir, sich mit diesen kleinen Soldaten einzufühlen: Ihr Herz der Menschen musste wirklich groß sein, um ihr Leben mit einer so harten Existenz an diesen Orten zu tauschen.
Der große Krieg ist besonders dafür groß: nicht nur und nicht so sehr wegen des Heldentums und der Schlachten, sondern weil wir die Ermüdung eines täglichen Lebens finden können, das notwendigerweise vor allem mit dem Überlebensinstinkt verbunden ist.
Viele sind in der Tat die Episoden erzählt durch die Dokumente der Zeit, in denen die Feinde nicht mehr erkennen, sich selbst als solche, sondern nur Männer, die, um zu überleben, vergessen, Soldaten zu sein, verlassen ihre Waffen und stattdessen suchen etwas für ihren Tag, für ihr tägliches Leben, etwas Holz oder dünnes Essen.
Das suchten sie, nicht den Krieg, auch wenn sie dann befohlen wurden.
Die Episoden des Krieges, in diesem Zusammenhang gelesen, werden etwas Sinnloses: Erklären Sie nicht, warum so viel Opfer auf der Ortigara, auf dem Cengio oder anderswo; erklären Sie nicht, warum die Eroberung der Gipfel später die Idee aufwirft, dass Bergpässe zu Grenzübergängen werden sollten; vorher waren sie Durchgangspunkte, durch die man ging und zurückkehrte, Wege der Kommunikation und Begegnung zwischen verschiedenen Menschen, die schließlich nicht so unterschiedlich waren. Der Große Krieg macht sie zu Grenzen, Barrieren der Trennung zwischen dem Hier und Da. Und all dies, während wir in den Befestigungsanlagen und Schützengräben mit Nostalgie festklammerten, um zu überleben, zum Haus und zum Lager, zu seiner Frau und Mutter, zur Mutter und zur Familie. Kurz gesagt, das Leben, dein Leben, jeder Tag zeigte dir ständig die Sinnlosigkeit des Krieges und widersetzte sich ihm, wenn auch remissiv, ihm entgegen.

forte interrotto ad asiago

Und nun schauen wir uns die Bilder dieses Buches an: die großen Kriegswerke des Ersten Weltkriegs, die nachts dargestellt werden, hervorgehoben durch Lichtblätter. Natürlich werden wir bewundert, wie Gigi Abrianis fotografische Technik ihnen Kraft zurückgibt, wie sie das Genie und die Anstrengung derer betont, die sie gebaut haben, aber dieses Licht zeigt auch dramatisch die Leere, die sie jetzt umgibt.
Dieses Licht sagt uns, wie viele Leben in Den Gefechten zerstört, zerstört und von den Kriegstagen abgenutzt wurden.
Dieses Licht sagt uns, dass Tausende von Menschen nicht mehr sind, sondern da waren sie: mit ihrer Sprache, ihren Ängsten, ihren Leidenschaften, mit ihren Fehlern und ihrer Güte, in einem Wort mit ihrer Menschlichkeit.
All dies wollen die hier gesammelten Fotos suggerieren: Und wenn die Schatten jede Nacht auf den schrecklichen ersten Konflikt, die Nacht und den Kontrast des Lichts, mit dem der Fotograf fachmännisch spielt, herabsteigen, wollen sie uns auch einen Schrei nach jener Menschheit zurückgeben, die , schmerzlich, gibt es verbracht, an Orten, die für viele leider die kurze, zu kurze Saison ihrer Jugend markiert haben.
Joseph Rubini

Alle Rechte vorbehalten.