Willkommen Hochebene von Asiago 7 Gemeinde

7 Städte zu entdecken

Asiago Enego Foza Gallio
Lusiana Conco Roana Rotzo

Wenn Sie die Hochebene von Asiago Klick

l'Altopiano di Asiago 7 Comuni

Bücher

Buchen Sie THE RITROVATO ALTOPIANO - von Pozzato, Dal Molin, Cora mit Fotos von Zambon

GESCHICHTE

L'Altopiano Ritrovato - L'Altopiano dei Sette Comuni

Die historische Erinnerung an Paolo Pozzato, Ruggero Dal Molin, Vittorio Coré mit Fotos von Francesco Zambon

  • Titel Das wiederentdeckte Plateau
  • Untertitel Das Plateau der sieben Gemeinden in unveröffentlichten Bildern des Francesco Zambon Archivs
  • Seiten 210
  • Deckungspreis : 35.00
  • Verlag Itinera-Projekte
  • Autor(e) Paolo Pozzato (Autor), Ruggero Dal Molin (Autor), Vittorio Coré (Autor), Francesco Zambon (Fotos)
  • Veröffentlichungsdatum N/A
  • ISBN 10 8888542434
  • ISBN 13 978-8888542430
  • Online-Direktbestellung

Während heute Asiago und das Plateau derSieben Gemeinden noch ein bedeutendes Erbe des venezianischen und nationalen Tourismus darstellen, bildeten Mitte der 30er Jahre wieder Auferstandene aus den Trümmern, das Hauptzentrum des Vicentina-Gebirges bildete eine authentische "Hauptstadt" sowohl des Sommer- als auch des Wintertourismus.

Die außergewöhnliche Blüte der Aktivitäten und Vorschläge, vom echten Skifahren bis zu den ersten Spielen des Eishockeys,von den schwindelerregenden Sprüngen auf dem Trampolin von Gallio bis zum "großen Boden" der Schlachtfelder, um eine sehr hohe Anzahl von Besuchen zu gewährleisten. Dieser Tourismus der 1930er Jahre, mit seinen Merkmalen heute fast eindrucksvoll, vor dem Hintergrund der oft pompösen Stolz des Regimes erlebt mit einer außergewöhnlichen Kraft in den Bildern von der Linse von Francesco Zambonaufgenommen.

❧❧❧❧

I – DAS ALTOPIANO UND DAS MEMORIA

DasPlateau war vom ersten bis zum letzten Tag des Krieges gekämpft worden, von dem Moment an, als Antonio Monti in seinem " Von denSchützengräben nachhinten " an die Explosion der ersten Schüsse der 149-mm-Kanonen der Verena erinnerte, die in der feuchten Nacht des Waldes von Mandrielle hallten,bis zu dem, als Arturo Stan-Ghellini – mit den heutigen Ex-Feinden – ein paar Stunden Schlaf der Morgendämmerung des 4. November 1918 in einer launischen Hütte von Bocchetta Portule teilte. Auf dem Plateau hatten fast alle Kriegführenden gekämpft: Österreicher, Ungarn, Slowenen, Bosnier, Engländer, Franzosen sowie Mitglieder fast aller italienischen Regionen.

In gewissem Sinne wurde dasPlateau selbst fast natürlich zu einer Heiligkeit schmerzhafter Erinnerungen, zu einem riesigen stillen Kenotaph, dem Hüter der Erinnerung an Ereignisse, die für zukünftige Generationen eine Warnung gewesen sein sollten. Der Weg des italienischen Gedächtnisses war durch die Entwicklung der Geschichte geprägt, vielleicht noch mehr. Zum Leidwesen der Genossen der behelfsmäßigen Bestattungen in der Nähe der Linie waren die großen Militärfriedhöfe der 1920er Jahre ersetzt worden.

Es waren die Friedhöfe, die Mario Rigoni-Stern in seinen Erinnerungen an Kind und Teenager in Erinnerung rief, mit den kleinen Lichtern, die im November die kalten Nächte eines Weihnachtsfestes erwarteten, die kein Licht und kein Feuer noch wieder beleben würde. Dies sind die gleichen Konstruktionen, die von der menschlichen Frömmigkeit gewünscht wurden, die C.D. Bonomo mit der Linse seiner Kamera in dem 1924 veröffentlichten Band Visions of Gloriaverewigt hatte und den Claudio Rigon und Mauro Passarin in den letzten Jahren mit außergewöhnlichen Anregungen wieder aufgegriffen haben.  Mitte des nächsten Jahrzehnts war der Schreinangekommen. Der vierfache Triumphbogen, der auf den Ara des Opfers gesetzt wurde, der wiederum über der Kapelle der Goldmedaillen errichtet wurde, die alle auf dem Gipfel des Hügels von Leiten platziert wurden, wurde zum Element dessen, was Mario Isnenghi zu Recht eine "Erzählsequenz" nannte, die dazu bestimmt war, sich in der Phantasie der abgelenktsten Besucher, zumindest in dieser Zeit, stark durchzusetzen.

Ossario di AsiagoDie Bilder, die Zambon auf dem Film fixiert hat, scheinen Präsenzen, Botschaften, sogar Abwesenheiten zu durchkreuzen. Der mit Truppen gespickte Schrein,die pflichtgemäße und offensichtliche Hommage an die Autoritäten, religiöse Symbole und Regimeabzeichen finden so den Kontrapunkt der Einsamkeit, oder besser gesagt Einsamkeit. Die Aufmerksamkeit des Fotografen scheint eher von der Melancholie angezogen zu sein: die eines isolierten Autos an einem Baumstamm, endlich geschnitten, um zu bauen und nicht zu zerstören, oder noch mehr die des isolierten Passanten, der nicht einmal auf den Friedhof schaut, der umherführt, für einen Überschuss an Bescheidenheit, schon gar nicht für die vernachlässigte Ablenkung von heute.

❧❧❧❧

II – DIE GROßE UND DIE GROßE WOCHE

HundertJahre nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs kann man nicht ignorieren, dass die Rückkehr an die Orte, an denen so viele junge Leben, Italienisch und Österreichisch-Ungarn, geopfert wurden, eine der wenigen sicheren Möglichkeiten ist, ihr Gedächtnis zu bewahren, die Entität und das Gefühl eines Opfers nicht zu vergessen. Die einzige wirkliche Beleidigung für diejenigen, die damals gestorben sind, ist, heute an den gleichen Orten mit der Ablenkung des Touristen zu verbringen, der nichts zu lernen hat, der sogar die Größe seiner Oberflächlichkeit ignoriert. Wenn wir heute dieOrtigara,die Zebio,das Cengio in Freilichtmuseen verwandeln wollten, dann ist es sicherlich nicht, der Logik eines "Vergnügungsparks der Geschichte" hinterherzujagen, geschweige denn, den Besucher von den "Pietas" zu distanzieren, die in den Jahrzehnten des ersten Nachkriegss dazu führten, einige bedeutende Denkmäler zu realisieren.

Ai Campi di Battaglia in PulmanVielmehr wurde wiederholt, dass eine authentische Erinnerung niemals selbstbezahlt ist, dass sie sich nicht mit den Chimären des Plausiblen und Überzeugenden begnügung, sondern mit den verfolgungen, hartnäckigen und unerschöpflichen, den schwierigen und nicht selten enttäuschenden Spuren der Wahrheit zufrieden ist. Entlang dieser Spuren scheinen sie uns sogar die Schnappschüsse des Autors zu bringen. Es gibt in der Tat nichts "set", nichts rhetorisches in den Versammlungen von Freunden, die in einem Bauernhaus zu stoppen, verbrauchen die verpackten Lebensmittel in den Ruinen des Lisser Fort,die vor Cima Twelveversammeln; nichts von dieser Unbekümmertheit gewehrt; es gibt keine Respektlosigkeit gegenüber den Rändern, die die gleichen Orte zum Schauplatz von Tod und Leid gemacht haben. Es überrascht nicht, vielleicht im darauffolgenden Sommer, wenn nicht der vorherige, das gleiche Ziel setzt die Erinnerung an den Wanderer, der sich über die abgetrennte Säule des Ortigara beugt, während er den Gefallenen einen pflichtgemäßen Gruß gibt.

❧❧❧❧

III – DER ALTOPIANO UND DER SPORTS INVERNALI

Wirhaben gesehen, wie wichtig es für Francesco Zambon ist, den Berg der breiten Öffentlichkeit zurückzugeben, denn im Zustrom von Touristen nach Asiago sieht er alles andere als eine ungebührliche Invasion der Räume und Dimensionen anderer Menschen. Die Bilder, die nicht übertrieben sind, um Poetik zu definieren, von dem Zug, der im Schnee vorrückt, oder jene, zweifellos prosaischer, aber sicherlich nicht weniger bedeutsam, von der Torpedoreihe vor der Leiten sind bezeichnend für einen Blick, der alle technischen Schwierigkeiten einfängt, die überwunden werden müssen, aber gleichzeitig alle Möglichkeiten zu notieren weiß, die sie bieten, für die Nutzer wie auch für die Bewohner. Asiago ist in seinen Augen, und muss mit zunehmendem Bewusstsein, die Hauptstadt des venezianischen Winters werden. Für Zambon ist Winterschnee das Einsatzgebiet für denWanderer, Hüter und Mentor derSchlachtfelder, aber gleichzeitig der Boden für Langlauf- und Abfahrtswettkämpfe, Trampolinsprünge und Biathlon-Herausforderungen,Sportwettkämpfe und Hockeyspiele.

All'Uscita della Stazione di Asiago con gli SciNatürlich ahnte er nicht, dass das asiatische Team im 21. Jahrhundert den zweiten Scudetto in Folge beanspruchen würde, den dritten in seiner Geschichte, aber es glaubte zweifellos an die Attraktivität einer Sportart, auf die damals nicht viele wetten würden. Schnee ist auch das Feld für eine neue Beziehung zwischen den Geschlechtern. Die Aufnahmen der Skifahrerinnen,nicht derer, die sich im Bogenschießen engagieren,gehen weit über die Kulisse der 1930er Jahre hinaus und progskigieren vielmehr die Realität von heute, mit einemFrauensport, der dem männlichen Gegenüber jetzt nichts zu beneiden hat, wenn er es in den Ergebnissen nicht stark übertrifft. In allem dominiert – wieder einmal – das Gewicht der Konkretheit, das Gefühl der unmittelbaren Machbarkeit, die Chance, sofort ergriffen zu werden und nicht in einer hypothetischen Zukunft.

❧❧❧❧

IV – DIE ATOLROMEO SARTORS VON ASIAGO

es ist natürlich, dass der Leiter desFlughafens Vicenza in seiner Vision des Tourismus in der Hochebene auch den Flughafen enthalten. Zumal das Regime 1936 in Asien die Erste Flugschule in Italien und 1940 in Asiago und auf dem Plateau etablieren wollte, wird Giogio Ferroni einen seiner Filme widmen:"Der Rausch des Himmels", der in allen italienischen Kinos gezeigt wird. So konnte Zambon in der zweiten Hälfte der 1930er Jahre dank des grundlegenden Beitrags der R.U.N.A.,dem Äquivalent des heutigen Aeroclub d'Italia, auf der alten Start- und Landebahn des Ersten Weltkriegs einige der von der nationalen Industrie produzierten Reiseflugzeuge zusammenbringen – aber nicht ohne Interesse auch für die Militärluftfahrt. In der Serie von Schnappschüssen, die vor den Hangars oder in den Stunts vor dem Hintergrund derUnterbrochenund die Bi gemacht wurden, sind in der Tat der Fiat G 8 CHASA,dessen Prototyp 1934geflogen war, und die Breda Ba 39, die zum ersten Mal in der Luft im September 1932 aufgestiegen war.

Aliante ad AsiagoEs gibt auch und wäre schwierig gewesen, die Behauptung der neuen Rolle der Frau,nicht mehr einfach verträumt Zuschauer der Leistungen der Luftfahrer, aber herrliche Mechaniker-Fahrer im weißen Anzug, posiert vor dem Motor seines Fiat.
Dennoch entgeht ein Gefühl der Melancholie nur knapp, wenn man sie anschaut, vor allem, wenn wir heute an einem Flughafen vorbeifahren, der allzu oft desolat leer ist, einem Flughafen und einer Start- und Landebahn, die nur durch das Grün, das sie umgibt, gerechtfertigt zu sein scheinen und die immer noch gut erscheinen. entschlossen, sich gegen alles und gegen alle zu verteidigen.

❧❧❧❧

V – DER ASIAGO TRAIN - ROCCHETTE

Die kleine Regaleinschließung der im Februar 1910eröffneten Bahnstrecke Rocchette-Asiago, die dann als entscheidender Faktor für die wirtschaftliche und touristische Entwicklung Von Asiago und des Plateausgepriesen wurde, ist unwiederbringlich verschwunden. Diese Klettersteiglinie, die während des Ersten Weltkrieges die Truppen des Plateaus versorgt hatte und die das Kommando der 1. Armee bis zur Gherteleausdehnen wollte, ist nun die Route geworden, die für Spaziergänge weniger abenteuerlustiger Touristen oder Ausflüge von Radfahrern reserviert ist. An diejenigen, die noch davon träumen, den sauzigen Puff des Dampfes jenseits der Wälder von Campiellowieder auftauchen zu sehen, für diejenigen, die die damals den Kurieren gegebene Vorliebe bedauern, für diejenigen, die schließlich – prosaischer – denken, welche Anziehungskraft heute auch nur einen wöchentlichen Aufstieg auf das alte Gestell bedeuten würde, müssen sich nur auf die Schnappschüsse von Zambonverlassen.

Trenino la stazione di Asiago in estateIn ihnen erlebt es nicht nur ein Transportmittel, trotz all seines de-modé Charmes,es erlebt eine ganze Welt, eine Welt verschwunden und unwiederholbar. es ist eine Welt, in der selbst die Reise, weit davon entfernt, den Stress des Wartens oder der Langeweile einzuschließen, ein integraler Bestandteil dieses Sonntags war, der dem Plateau und seinem Schnee gewidmet war. Wie bei seinen Ausflügen auf der Portule oder derOrtigarableibt der Durchgang des Menschen und seiner Mittel – die Skier oder das Koarsalrad – oft nur die Spuren. Im Hauch des Triumphes der Lokomotive endlich am Bahnhof Asiago angekommen,nach so viel Trudel, scheint es die Gebläse von Alba und Franco in der unwiederholbaren Magie von Mario Rigoni Sterns"urogalli Wald" zu ärgern. Du musst nur die Augen schließen und dich auf die Versuchung des "Once Upon a Time..." verlassen.

❧❧❧❧

VI – DER AUTHOR DES FOTO FRANCESCO ZAMBON

Am16. August 1901,in Thiene, nur ein Jahr später als die letzte Klasse, die während des Ersten Weltkriegs zu den Waffen gerufen wurde, scheint Zambon bereits am Tag und Monat der Geburt prädestiniert, sein Leben "Urlauben" zu widmen, vor allem denen anderer. Der junge Zambon,der 1927 in die Handelskammer Vicenza wechselte,um drei Jahre später Direktor des Tourismusbüros der Provinz zu werden, hat keine Berufung für das ruhige Leben der Travet. Auch weil er spürt, dass gerade die fast natürlich touristische Berufung Von Vicenza und seiner Provinz, insbesondere seiner Berggebiete, eine entscheidende Rolle bei der Wiederbelebung einer der Regionen spielen kann, die am meisten für die lauschige Teilnahme am Konflikt ergriffen haben. Ausgestattet mit einer außergewöhnlichen organisationsfähigkeit,die zehn Jahre später als Offizier für den Militärkommissar der C.S.I.R.,dem primitiven Kern unserer in Russland operierenden Streitkräfte,Journalist und Fotograf von absoluter Dicke,Als Einer der ersten Filmdokumentationen, die oft an internationale Filmausstellungen vergeben werden, zum Einsatz kommen wird, stellt Zambon diese Fähigkeiten in den Dienst seiner Provinz.

Es ist sicherlich aus den frühen 1930er Jahren die Fotos von Torpedos, die auf der Straße zum Piazzale Lozze streifen,von der zentralen Phase des Jahrzehnts die Reihe von Bildern, die die Geburt des Sacrario,auf dem Hügel von Leiten,bis zum Tag und die imposante Zeremonie seiner Einweihung folgen.  es ist jedoch am Ende der 1930er Jahre, wenn Asiago und das Plateau aus ihren eigenen Ruinen wiedergeboren werden, dass sie für die Linse seiner Kamera, wie für diejenigen, die heute überprüfen seine Aufnahmen, die unbestrittenen Hauptstädte des Vicentino Tourismus. Es mag sogar unglaublich erscheinen, durch die heutigen Schnappschüsse von Zambonzu blättern, dass es auf den Wiesen nördlich der Stadt Asiago möglich war, so viele Flugzeuge und viele Piloten zu sammeln, nicht auszuschließen, einige wunderschöne weibliche Figur in makellosem weißen Fluganzug.

Municipio di AsiagoMit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs, alliierten Luftangriffen auf Vicenza sah er Bomben, türkische Szenen und olympische Statuen, Tiepolo Fresken in der Villa Valmarana und die Buntglasfenster des Tempels von Santa Corona zu nehmen. Die Ereignisse der Nachkriegszeit werden ihn jedoch weit bringen. Im Jahr 1952,in der Tat, der Thienese, der Vicenza zu seiner Residenz und Venedig zu seiner idealen Stadt errichtet hatte, wird in der Tat Präsident der touristischen Förderung Agentur von Siena. 1958 kehrt er als Direktor des Tourismusverbandes padua nach Venetien zurück. Schließlich wird er sich aus dem öffentlichen Leben zurückziehen und sich weiterhin der Aufwertung des Territoriums des Vicentino widmen, ohne in Wahrheit eine echte Anerkennung für die geleistete Arbeit zu erhalten.

❧❧❧❧

Dieses Buch zielt daher nicht nur darauf ab, eine Geschichte zu sein, geleitet von der evokativen Kraft der Bilder, des Plateaus der Sieben Gemeinden in den 1930er und 1940er Jahren, sondern auch eine pflichtgemäße Hommage an einen Mann, der einen Großteil seines Lebens der Entwicklung, nicht nur des Tourismus, der Venezianischer Berg, für den vielleicht nur Gianni Pieropan in den letzten Jahren das gleiche für die Aufwertung seiner Geschichte und der Ereignisse des Krieges getan hat.

Alle Rechte vorbehalten.