Willkommen Hochebene von Asiago 7 Gemeinde

8 Städte zu entdecken

Asiago Conco Enego Foza
Gallio Lusiana Roana Rotzo

Wenn Sie die Hochebene von Asiago Klick

l'Altopiano di Asiago 7 Comuni

Hochebene von Asiago

» Enego

Gemeinde Enego-Asiago 7 Comuni Plateau

Enego - Altopiano di Asiago

Die zerstreuten Reisenden, der wieder in der Dunkelheit der Valsugana geht nach Norden, kurz vor der Grenze mit der Provinz Trient, wird auf der linken Seite des Halses, die zu überqueren ist zu sehen, auf hohen Felsklippen und sonst nichts verstreut ein paar Lichter. Am Tage, vielleicht ist er in der Lage, mit seinen Augen auf dem Berg zu erfassen einige Gruppen von Gebäuden und energisch hartnäckigFesthalten wird denken, dass es ein paar verstreuten Häusern, ihrem Schicksal durch eine "Urbanisierung und Globalisierung zunehmend überwältigende aufgegeben.

Aber um Enego kommen, wissen, oder besser gesagt, Leben, ist eine ganz andere Sache.

Vorbei an den Serpentinen, die Primolano klettern bis zu einer Höhe von ca. 800 m. eine Bergstadt zwischen Himmel und Erde schwebend, von majestätischen Pinienwäldern und einer Landschaft, in der menschliche Aktivitäten hat gekonnt vermittelt menschliche Bedürfnisse mit: über dem Meeresspiegel, wird den anspruchsvollen Reisenden einenfaszinierenden Einblick öffnen die der Natur.

Enego ist die östlichste Land der 'Hochebene von Asiago und erstreckt sich von dem Rand des tiefen Valsugana, auf einer Höhe von 200, an den Ufern des Brenta, das Massiv des "Ortigara auf einer Höhe von 2.150. 
Die "Ursprungsland ist in den Nebeln der Zeit verloren; An einigen Orten Sie haben sich aus der Jungsteinfeuersteine,während die ersten Siedlungen stammen aus einigen römischen Kaiser Drusen "Römerzeit, wie durch die Entdeckung einiger Münzen der bestätigt '. 
Die Untersuchung der semantischen Dialekt hat jedoch hervorgehoben Ableitung Slave und Deutsch so dass es unbestritten, dass die ersten Bewohner waren die Cimbri, die Zuflucht bis um das Jahr 100 vor Christus nahm hier.

La Piana di Marcesina Innevata

Das Dorf ist zum ersten Mal in einem Dokument von 1301 als Besitz der Bischöfe von Vicenza erwähnt. Rund 200 AD,es Bastia, eine Festung, die beabsichtigt war, um den Einfällen der Barbaren aus dem Norden entgegen errichtetwurde. Im Jahr 1180 wurde es als Lehen an die Ezzelini, denen bis 1260 blieb er gegeben. Später unter der Herrschaftder Familie Scala kam, bezeugt eine Tatsache, die noch Scaligera Turm der Piazza San Marco. 

Seit 1311 wurde er Teil der Föderation von sieben Gemeinden, die eine Allianz im Plateau eine kleine gebildet und hatte gewesen freies und unabhängiges Leben bis 1807. 
Im Jahr 1404 die Regentschaft der sieben Gemeinden, die Sicherung ihrer Autonomie kam in der Republik Venedigund mit dem Fall dieser, wurde von der Französisch bis 1848 überfallen, wenn sie auf den Feind Seite der Alpen, wurde vom 'Empire austroungaraico ersetzt. 
Enego und die gesamte Hochebene ging an Italien Nur im Jahr 1866.

Allerdings ist die wichtigste historische testiomonianze entfallen auf den Zeitraum des Ersten Weltkriegs, die in voller die'gesamte Gebiet gefegt und verursacht das traurige Phänomen der "Fluchtversuche". Das Gebiet des Monte Ortigara,das Hauptziel der Strafexpedition Österreich-Ungarn (strafexepedition) war der Schauplatz von Kämpfen, die Tausende von Opfern verursacht. Nach 1918 wurde das Land fast vollständig durch den Krieg zerstört, wurde sie wieder aufgebaut.

Die gegenwärtige Regierung hat sich bemüht, wiederherzustellen und zu verbessern diese Zeugnisse und hat bereits zu dem Schluss, bedeutende Werke wie die Wiederherstellung des Fort Lisser, nun endlich offen geführt.

La Piana di Marcesina in Fiore

E 'wurde im Juli 2010 mit einer Sammlung von Artefakten des Großen Krieges eingeweiht, auf der Piazza San Marco,dem Monte Ortigara Museum. 
Die Zeichen der historischen Ereignisse des Ersten Weltkriegs sind noch in Forte Coldarco und Batterie Coldarcounten, den Komplex von etwa 300 Meter Tunnel in den Fels gegraben, die in den letzten Jahren renoviert wurde und besuchte auch sichtbar.

Das Stadtzentrum ist Piazza del Popolo, die noch sein Aussehen Jahrhundert, eine Zeit, in der es die Kathedrale von Santa Giustina in seiner jetzigen Form im Jahr 1812 auf einem früheren Gebäude des fünfzehnten Jahrhundertvollendet wurde bewahrt. Im Inneren befindet sich eine kostbare Altar von Jacopo Bassano. 
Die Majestät des Duomo ist vor allem durch eine beeindruckende Treppe von 100 Stufen angegeben. Er ist immer noch gut erhaltene Turm der alten Kirche, während im Jahr 1953, wurde der Dom durch einen neuen, hohen Glockenturmverbunden worden, die Spitze von denen, an bewölkten Tagen, in den Himmel verschwindet er.

In der Nähe ist die Piazza San Marco, im Jahre 1875 von dem Abbruch der Burg von der Scala im Jahre 1335 erbaut und kürzlich renoviert erstellt. Es ist das Herz des Landes und das ideale Zentrum für jedes Ereignis: Open Air Konzerte, Märkte, verschiedene Veranstaltungen. 
Die Festung Scala bleibt heute nur die Torre Scaligera, eine gut erhaltene Steinturm an deren Spitze eine Terrasse können Sie einen Blick auf das Tal der Brenta, dem Monte Grappa, die Dolomiten genießen. 

Ein ehrgeiziges Projekt, das Fort wieder herzustellen wurde bereits von der Verwaltung aufgebaut: Priorität bedeutet, um die Wiederherstellung der Turm bestehende Bauteile durch Zeit beschädigt zu sichern. Aber das eigentliche Ziel ist es, "wiederbeleben", den ganzen Komplex, die Wiederherstellung der alten Mauern, die die 4 ursprünglichen Türmenumgeben und die Schaffung eines Pfades, um die volle Besuch zu ermöglichen.

La Piana Marcesina Sommer

Im Jahr 2009 eröffnete der neue Palast der Kultur und Tourismus, der an der Seite der Kathedrale befindet, ist ein wichtiger Mehrzweck-Zentrum für verschiedene Aktivitäten: Kino, Theater, Konferenzen, Meetings. Das Gebäude, das von der Außenseite, folgt den Konstruktionsdetails der "Berg-Architektur. Im Inneren verfügt über 250 Sitzplätze und ist mit modernen technischen Einrichtungen im Hinblick auf die Bühnentechnik ausgestattet.

Etwas außerhalb des Zentrums ein angenehmer Spaziergang führt zu der Kirche von Frizzon, Oratorium datiert 1837und in ein Leichenhaus der Kriegstoten in Russland umgesetzt. 
Andere Wege führen zu Coste, Valdicina, Valgoda, Coldarco wo man noch einen echten Weg des Lebens und tiefer Respekt vor der Umwelt zu berühren. 

Es wurde vor kurzem wieder die Pfade ermöglichen Wanderer das Resort Enego ab Piovega erreichen. 
Für Radfahrer müssen die Veloroute Monaco-Venedig, Läppen Enego im hinteren Teil erinnern. Im Sommer es ist einService der Bike-Bus, der Radfahrer, die den Radweg benutzen, um Enego Marcesina und die Entdeckung neuer Routen erreichen können.

Das Flaggschiff der das gesamte Gebiet ist sicherlich von der wunderschönen Piana Marcesina vertreten, auf 1.300 m über dem Meeresspiegel gelegen. Es ist eine weite Ebene mit weitläufigen Wiesen und majestätische Wälder, Ziel fürWanderer im Sommer und Winter. Über die Brenta Gipfeln über Marcesina Salz kann, in kurzer Zeit, alles zu befolgen, was schön ist gibt die Voralpenflora. Von Linden und Eschen, die an den unteren Hängen des Tals Sie alle 'Alfalfa undHeu heiligen passieren wachsen, die natürlicherweise in weiten Terrassen wachsen.

Via Madonnina a Enego di Notte

In den Lichtungen des Waldes Brombeeren sind mit Himbeeren gebunden, üppige Farne bilden dichten Büschen undWacholder intecciano in Büschen. Je höher die Rhododendren blühen, herrscht der Zwerg mit seinen langen Armen und schließlich höher als alle, Edelweiß. Seit Mitte des Sommers jedoch die Enthusiasten können in den Wäldern von Marcesina die begehrten Steinpilze, aber auch andere Arten von weniger bekannten, aber ebenso schmackhaft zu suchen.

Marcesina ist ein bekannter Name auch unter den Skifahrern. In Orten entwickelt Valmaron ein Skigebiet, das die Pisten für Ski Alpin und Langlauf, und bietet die Möglichkeit, anderen angenehmen Zeitvertreib auf dem Schnee wieHundeschlittenfahrten gehören. Enego 2000 einige Aufzüge erfüllt Anfänger und Experten. 

Allerdings Abfahrten geben auch Empfindungen, dass nur wenige Orte geben kann; hier scheint in einer "Atmosphäre einer anderen Zeit zu sehen sein, ein Ski weg von der hektischen und chaotischen Welt der Ski am" Fashionistas "undschön in Italien. Die Leute kommen hierher zum Skifahren zu entspannen und Spaß haben mit Freunden, aber dann sein Blick bleibt in "angenehm bewundern Sie die Aussicht von der Spitze des Mount Lisser hingerissen.

"Finnland of Italy" ist der Spitzname von 'schöne Piana Marcesina in den Wintermonaten verdient. Ausgehend vomZentrum von Enego Fund Valmaron schlängeln rund 200 Km. Pisten, immer bestens präparierten und gut präparierten,überqueren Plätze emoziananti und eine atemberaubende Landschaft. Der Langstreckenläufer, in diesem Zusammenhang nicht nur schieben Sie die Skier zu einem festen Ziel, sondern, in Dabei wird in einer natürlichen Landschaft von unvergleichlicher Schönheit getaucht tovarsi, erwartet jeden Moment zu Pop aus dem dicken sehen ein Hain classic Zipfelmütze eines gnome, so viel Magie und Märchenlandschaft!