Willkommen Hochebene von Asiago 7 Gemeinde

7 Städte zu entdecken

Asiago Enego Foza Gallio
Lusiana Conco Roana Rotzo

Wenn Sie die Hochebene von Asiago Klick

l'Altopiano di Asiago 7 Comuni

Schreibtisch Spaziergänge Routen

Route nach Portule Mouth

WANDERUNGEN

Bocchetta PortuleWander- und Wanderrouten: Route nach Bocchetta Portule

MERKMALE DES TRAILS

Vom Transitverbot am Anfang ist der Boden in ausgezeichnetem Zustand, bis zur Sichtung der Bastion der Bocchetta, wo der Weg etwas steinig und bergauf aussieht, aber schließlich ist es nur ein langer Spaziergang!

SO GELANGEN SIE ZUM AUSGANGSPUNKT

Von der Kreuzung des Millepini Parks (am Eingang zu Asiago) nehmen Sie die Provinz 349 nach Trient; 12 km von Asiago nimmt die Straße nach Larici / Portule auf der rechten Seite.

ITINERARIO:   Portule Mund
 
Technische Anleitung
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Klettern: 241 Meter
Min Höhe: 1.674m über dem Meeresspiegel
Max Höhe: 1.915m über dem Meeresspiegel
Länge: 10.7 Km (Hin- und Rückfahrt)
Gehzeit: ca. 4 Stunden (Touristengang)
Bedeutet: Wandern, Mountainbike

Nachdem sich die Haarnadel in Asphalt biegt, nehmen Sie Malga Larici unten/Portule, einen Weg, den Sie mit dem Auto gehen können, bis zur Mündung des Weges 826 (ohne Transit) nach Bocchetta Portule / Cima Portule, gut durch die CAI angezeigt, wo Sie parken können. Dies ist der eigentliche Ausgangspunkt der Reiseroute.

PORTULE MOUTH ROUTE BESCHREIBUNG

Der Anfang ist gut auf den Spaziergang vorbereitet. Der Boden ist groß, kompakt; die Vision ist sofort breit gefächert, wenn auch inmitten von Lärchen, Mugues und Tannen. Beim Aufblick begleitet die Portule-Wand den Wanderer vom ersten Schritt an. Es ist ein Bild, das beinhaltet und fast eilt, um fortzufahren, um herauszufinden, was Sie nach der ersten Kurve erwartet. Der Blick ist frei von Hindernissen, der Horizont öffnet sich und weitet sich, während Sie fortschritten, und die Bäume auf der rechten Seite verschwinden fast vollständig. Über dem Kopf, wie ein strenger Hausmeister, die Portule, vor dem Verena-Massiv, mit einem Hut von Wolken, wie oft auf allen Gipfeln, die diesen Namen verdienen.

Cima Portule

Der Pfad beginnt sehr sanft zu steigen, aber er wird fast nicht erkannt, so sehr ist der Reichtum der Blumen, Gräser und Sträucher, die beide Seiten des Weges schmücken: fast ein natürlicher botanischer Garten. Es gibt so viele Arten, dass es nicht möglich ist, sie aufzuzählen. Unter ihnen herrschen selten und souverän, daher geschützt, die Martagonlilie, die Aquilegie, der Rhododendron, die goldene Rute... Kräuter wie Thymian, Minze, Mauve, wilder Fenchel und Achillea (für Schnaps) duften die Luft, bis sie berauscht sind - umgeben von einem Meer von Mugo. Ja, es gibt so viel, überall, es wird geboren und wächst sogar auf nacktem Felsen, mit seiner typischen Kerzenform.

"Larches" ist nicht zufällig definiert das Gebiet: Blatt und Licht sprießen hier und da im Mugo, der Stamm ähnlich Kork, die Zweige und mächtigen Wurzeln. Sie sind zarte Bäume in ihrer Majestät: viele sind abgestürzt oder tot, aber viele andere zu ihren Füßen geboren... wer weiß, ob sie überleben werden!

Und hier ist auf der rechten Seite über der Böschung, der Hirtenschuppen,seit Jahrhunderten unveränderlich, und kurz danach derEingang des Weges zur Porta Renzola,gut durch den Cai ausgeschildert. Cai Ihr überwindet sie mit Freude, so sehr, und ihr macht weiter. Kurz gesagt, erreichen Sie den Punkt, wo die gleiche Cai 826 Weggabelung und steigt steil auf der rechten Seite in einer Stunde, in Richtung Val Renzola. In der Zwischenzeit geht man unmerklich hinauf und der Blick öffnet sich: in der Ferne die Trentino-Berge mit dem Spitz Verle Aussichtspunkt; im Vordergrund, rechts, der Kamm der Larches und, am Fuße der Verena vor, die Ausbreitung von Malga Pusterle und die Serpentine der Provinzial. Unmittelbar dort kreuzt ein Gedenkstumpf, eine Mozza-Säule in Erinnerung an den Berg "Toi" perito, vielleicht durch Nebel oder eine Krankheit verraten. Auf dem Grabstein, die Inschrift: "In diesen Geburtsorten ognor angezogen, Toi, Sie ausgeschaltet".

Es ist ein Punkt, wo es abgelöst wird, und steigt dann wieder in ein sanftes schwingendes Muster, immer inmitten von Schleim, Lärchen, Blumen und Himbeersträuchern. Ein paar seltene Steine, die hier und da aus dem Massil auftauchen, machen Sie vorsichtiger. Die Portule immer an der Seite und der Mündung des gleichen Namens, die beginnt zu zeigen, vor. Der Aufstieg steigt auf, aber nicht so sehr, nur dass der steinige Boden Aufmerksamkeit erfordert. Die Bastion des Mundes rückt näher: Die 2 Löcher, die in den Felsen gegraben werden, sehen aus wie die Augen eines Riesen, der von oben hart starrt. Der Rand des Weges - jetzt die Höhe und der wichtige Höhenunterschied - ist durch Steinparacarri geschützt. Wenn Sie sich überlehnen, können Sie die Stücke der Stämme sehen, die von den Österreichern verwendet werden, um den Boden des Weges zu stützen, einige noch intakt: große Ingenieure, unsere alten Gegner!

Und hier ist der Sattel in den Felsen gegraben, hier ist die Declivity, die nach rechts am Eingang der Höhlen des Mundes führt. Der Weg, der hier verlassen wird, Zweige, gut ausgeschildert, in Richtung Cima Portule (Kempel für die Österreicher) auf der linken Seite und weiter vor, in Richtungdes Bereichs der Denkmäler,dann der von Galmarara.

Teleferica Bocchetta Portule

Einige Touristen haben einen gepackten Snack in der Gegend vor der Höhleausgestattet, andere kommen, zu Fuß oder mit dem Mountainbike. Es ist ein Ort von der Bocchetta frequentiert und warum Sie es sofort verstehen, lesen Sie einfach die indikativeholzischen und Steintische vor, die die Funktion der Höhlen und die strategische Bedeutung der Website für den Feind veranschaulichen: unten, mit einem Unterschied von 800 Metern gab es die Quelle Renzola, deren Wasser, gepumpt mit einem Sammelsystem, mit Hebepumpen, diente, um die ersten Linien zu liefern, mit einer Seilbahn, die Soldaten, Munition, Nahrung, bis zum Kopf des Arsenals durch einen Tunnel im Felsen praktiziert, sichtbar mit dem bloßen Auge, zu Gallina Feld (der feindliche Logistikbereich, mit Kirche, Kino, Krankenhaus, Unterstände, Lagerhallen), bis zum Zingarella und die Ortiga.

Itinerario Bocchetta Portule

Das Betreten der Höhlen, nach einem Blick auf das Andocken der Reißverschlüsse und die Spur für die Trolleys, schlägt eine gewisse Angst: es ist eine technische Arbeit bereits von den Italienern durchgeführt, für die Verlegung einer 120 mm Kanone,bevor die Station als Folge der Strafexpeditionzu verlieren. Sofort bauten die Österreicher auf der einen Seite den Tank für das Wasserschutzgebiet (80 Kubikmeter), auf der anderen zwei weitere Löcher für Maschinengewehrstation. Überlehnt, versteht man gut die Strategischeität des Ortes, der den Weg zum Begriff (der alten Grenze) und mit dem Fort Verena vor - dem repräsentativsten der italienischen Streitkräfte - und der entscheidenden Funktion, die er für den Feind hatte, vorsichtiert.

Es ist ein Ziel, das während eines Urlaubs auf dem Plateau nicht übersehen werden kann,weil es eine verdichtete Bedeutung und Erinnerung an den Ersten Weltkrieg ist,sowie ein großer Spaziergang auf hoher See. Eine Pause von Ruhe und Reflexion induziert die Rückkehr, leichter, weil teils bergab, teils flach, bis zum Ausgangspunkt. Der Abstieg dauert fast eine Stunde weniger und trotz der Kilometer, die bereits in den Beinen sind, ist der Wiedereinstieg glatt und schnell. Mit Erleichterung fahren Sie das kleine Stück Dreck, bis zur asphaltierten Straße und von hier, zum Ausgangspunkt.

Beppa Rigoni Scit

Die beiden Fotos oben sind von: Pierluca Grotte - Die Fotos der Galerie unten sind von Beppa Rigoni Scit

Profilo plano altimetrico Itinerario Bocchetta Portule

 

Galeriefoto der Route nach Bocchetta Portule

Alle Rechte vorbehalten. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden an Personen und Sachen, die entlang dieser Route entstanden sind.