Willkommen Hochebene von Asiago 7 Gemeinde

7 Städte zu entdecken

Asiago Enego Foza Gallio
Lusiana Conco Roana Rotzo

Wenn Sie die Hochebene von Asiago Klick

l'Altopiano di Asiago 7 Comuni

Schreibtisch Spaziergänge Routen

Reiseroute für Enegos Fort Lisser

WANDERUNGEN
Forte Lisser

Fort Lisser

Die Route ab dem Grabort Enego nach Fort Lisser

ITINERARIO: Mount Lisser und das Ehrenfort

Technische Anleitung


Schwierigkeitsgrad: Durchschnittliche
Positiver Unterschied: 350m
Maximale Höhe: 1633m über dem Meeresspiegel
Mindesthöhe: 1260m über dem Meeresspiegel
Länge: 7.5km
Gehzeit: 4 Stunden
Bedeutet: zu Fuß oder mit MTB

EINFÜHRUNG AUF DIE ROUTE FÜR DAS FORT UND MONTE LISSER

Der Berg Lisser ist einer der letzten Berge im östlichen Teil des Plateaus der Sieben Gemeinden,und, dominiert das östliche Valsugana und den Brenta-Kanal, auf seinem Gipfel, zu Beginn des letzten Jahrhunderts, wurde eine Festung gebaut, um die alte Staatsgrenze zu schützen. Die unoperative Struktur während des sogenannten "Krieges der Festungen" bleibt, ist es das gepanzerte Werk, das heute am besten auf dem Plateau erhalten ist. Die Luftlage des Ortes ermöglicht es Ihnen, eine breite und spektakuläre Aussicht zu genießen.

SO GELANGEN SIE ZUM AUSGANGSPUNKT

Der Weg zum Gipfel des Lisser beginnt am Tombal,ca. 8 km von Enego in Richtung Valmaron-Marcesina.

Wenn Sie aus Asienkommen kommen, fahren Sie weiter in Richtung Enego und biegen Kurz nach Stoner Resort links ab, indem Sie den Wegweiser nach Marcesina folgen: Wenn Sie an der Tombal Refuge ankommen, fahren Sie auf dem Weg CAI Nr. 865 weiter, der zum Gipfel des Berges Lisser (1.633 m über dem Meeresspiegel) und dann zum gleichnamigen Fort führt. Die geschätzte Zeit von Asiago bis zum Refuge Standort Tombal ist etwa. 35 Minuten.

ROUTE TO MOUNT LISSER UND DAS FORT

Vom Parkplatz des Tierheims, wo Sie das Auto verlassen können, folgen Sie dem unbefestigten Weg des Dienstes zum Fort, das sich auf der linken Seite löst und der im ersten Abschnitt auch mit dem Wegweiser CAI Nr. 865markiert ist. Die Route, die bald die CAI-Beschilderung ignoriert, die darauf hinweist, nach rechts zu klettern,tritt in einen leichten Falschplan für ein paar Kilometer im Hochhauswald, durch eine schattige Piceo-Begate.

vista panoramica dal forte lisser

Nachdem Sie den Waldabschnitt passiert haben, immer leicht bergauf gehend, kommen Sie in die Nähe der großen Weiden, die den Berg umgeben: hier finden Sich im Frühjahr mehrere Orchideenarten, die den Weg schmücken, der Ihnen nach der Lokalität L'mbara erlaubt,mit Ihren Augen die großartige Aussicht zu räumen, die sich nach Süden öffnet, mit Blick auf den darunter liegenden Weiler Stoner und den Berg Grappa.

Im Folgenden wird nach einer Schließung das Vorhandensein der typischen Stoanplatten-Einschließungen weiter unten in der Landschaft bewundert.

Weiter in der Höhe zu steigen ist es leicht, einige Arten von Greifvögeln (Turmfalke, Bussard, Falke, etc.), die an heißen spätfrühling und Sommertage patrouillieren das Gebiet auf der Suche nach Beute zu sehen. dies ist ein Gebiet, wo es auch leicht ist, Rehe oder Hirsche zu erkennen, die in der Dämmerung aus der Mitte des Waldes kommen.

Sobald Sie die Ruinen der ehemaligen Kaserne erreichen, die die Garnison der Festung beherbergte, verdient es einen Halt an der nächsten Haarnadel: von diesem Punkt wird es möglich, die gesamte nördliche Bergkette der Sieben Gemeinden zu sehen, während im Westen das offensichtliche Massiv der Meletteshervorsticht.

Wenn Sie den Spaziergang fortsetzen, erreichen Sie dann den Gipfel. Von hier oben können Sie eine der schönsten Aussichten auf das gesamte Plateau bewundern, wobei sich der Blick auch nach Norden mit der Marcesina-Ebene und der Cima Dodici-Ortigara-Bergketteöffnet.

Hier ist auch ein Halt ein Muss, um das Fort Lisserzu besuchen, vor kurzem restauriert und an bestimmten Tagen geöffnet. Von Emilio Lusso als "Löwe des Plateaus" bezeichnet, stellt es für die Architektur eine der schönsten und am besten erhaltenen Festungen des venezianischen und Trentiner Gebirges dar.

Angesichts eines neuen Blicks auf das grandiose Panorama, das sich von der Spitze des Berges öffnet, beginnt man nun auf die Ostseite entlang des CAI Trail Nr. 865,steil im ersten Abschnitt, durch die Weiden mit dem Blick, der jetzt in Richtung des Filzbeckens und des Grappa-Massivszeigt.

grandioso panorama dall'itinerario escursione sul monte lisser

Sie können sofort den Ort sehen, wo das Auto zurückgelassen wurde, die in etwa einer halben Stunde erreicht ist.

HISTORISCHE ÜBERBLICKE AUF FORTE LISSER

Fort Lisser wurde zwischen Ende 1911 und 1914 erbaut. Das Werk war Teil der Brenta-Cismon-Sperre und wurde beauftragt, den Zugang zum östlichen Valsugana im Falle eines feindlichen Angriffs zu sperren. Aufgrund der Entfernung von der Front, wie dem starken Fort Cima Lan und Forte Cima Campo, wurde er jedoch zu Beginn des Konflikts teilweise entwaffnet.

Im Mai 1916, während der Frahjahrsoffensive, wurde es teilweise mit Batterien, die außerhalb der Arbeit platziert wurden, wieder aufgenommen. Juni 1916 eröffneten die Batterien der Festung (zwei Kuppeln waren noch bewaffnet) das Feuer auf die kaiserlichen Truppen, das 27. Infanterie-Regiment und das 2. Regiment von Bosnien-Herzegowina, die die Melettes angriffen. Die Aufnahmen zu kurz, wie der Augenzeuge Emilio Lussu in seinen Memoiren "A Year on the Plateau" schrieb, trafen die italienischen Linien.

escursione monte lisser vista

Das Lisser Fort wurde einige Tage später, am 8. Juni 1916, um 12:20 Uhr beschädigt, als es von etwa 305 mm Thkoda Schlägen getroffen wurde.  Mit dem Ende der Offensive und dem Rückzug der österreichisch-ungarischen Truppen auf rückständigere Positionen fand sich das Fort wieder weit von der Front entfernt.

Am 13. November 1917, während der zweiten Schlacht der Melettes,die durch die Ereignisse im Zusammenhang mit dem Zerfall des Isonzo (Niederlage von Caporetto) ausgelöst wurde, wurde die Festung vom 3. Bataillon des 81. Österreichisch-Ungarischen Infanterie-Regiments besetzt, ohne Widerstand zu finden, da die Italiener sie wenige Stunden zuvor aufgegeben hatten. Es blieb in den Händen der Imperialen, die es als Lager für Munition und Materialien bis zum Ende des Ersten Weltkrieges verwendet.

Nach dem Krieg wurde die Festung vom Militär ausgeschlossen und an Privatpersonen verkauft, um schließlich in den 90er Jahren von der Gemeinde Enego gekauft zu werden, die sie restaurieren ließ.

© Asiago.it RESERVIERTE REPRODUKTION

FOTO GALERIE DES MONTE LISSER ROUTE UND FORTE ONONIMO

Alle Rechte vorbehalten. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden an Personen und Sachen, die entlang dieser Route entstanden sind.